Samstag, 20.07.2024

Behörden sehen keine Gefahr nach Hochwasser am AKW Biblis

Empfohlen

Detlef Gunz
Detlef Gunz
Detlef Gunz ist ein erfahrener Journalist, der mit seinem scharfen Blick für Details und seiner präzisen Sprache überzeugt.

Die Behörden haben bestätigt, dass das ehemalige Kernkraftwerk Biblis und das angrenzende Zwischenlager für atomare Abfälle vom Hochwasser betroffen sind. Obwohl die Pegelstände am Rhein langsam sinken, sind immer noch Teile des Geländes überschwemmt. Dennoch besteht keine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung, da das AKW und das Zwischenlager weit entfernt von besiedelten Gebieten liegen und keine Radioaktivität ausgetreten ist. Das Zwischenlager befindet sich hinter dem Rheindamm und ist nicht überflutet. Maßnahmen zur Entwässerung und Stabilisierung der Lage sind bereits im Gange. Landwirte, deren Felder von der Flut betroffen sind, fordern Schadensersatz vom AKW-Betreiber RWE. Während der Wasserstand langsam sinkt, wird eine allmähliche Entspannung der Lage erwartet. Die Bevölkerung wird gebeten, überschwemmte Gebiete zu meiden und Dämme nicht zu betreten. Zudem ist trockeneres Wetter in den kommenden Tagen in Aussicht gestellt.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel