Samstag, 20.07.2024

Hunderassen im Porträt: Deutsche Dogge

Empfohlen

Armin Gärtner
Armin Gärtner
Armin Gärtner ist ein erfahrener Reporter, der mit seiner Beharrlichkeit und seinem Mut zur investigativen Recherche brisante Geschichten ans Licht bringt.

Die Deutsche Dogge, auch bekannt als der „Apollo unter den Hunden“, ist eine majestätische und weitläufig anerkannte Hunderasse, die sich durch ihre beeindruckende Größe und elegantes Erscheinungsbild auszeichnet. Ursprünglich in Deutschland gezüchtet, zählt die Dogge zu den größten Hunderassen der Welt und fungierte früher als Jagdhund für Großwild. Heute ist sie jedoch hauptsächlich als treuer Familien- und Begleithund beliebt.

Trotz ihrer imposanten Erscheinung sind Deutsche Doggen für ihre freundliche und ruhige Art bekannt. Sie bauen eine enge Bindung zu ihrem menschlichen Umfeld auf und sind auch für ihre tolerante Haltung gegenüber Kindern geschätzt. Ihre Haltung erfordert jedoch aufgrund der Größe und des damit verbundenen Nahrungs- und Platzbedarfs besondere Überlegungen. Deutsche Doggen gelten grundsätzlich als gesundheitlich robust, doch wie bei vielen großen Hunderassen gibt es auch hier spezifische Gesundheitsaspekte, die Beachtung finden müssen.

Herkunft und Geschichte

Die Deutsche Dogge vereint eine beachtliche Historie, die ihre Wurzeln in der Antike hat und eine bedeutende Entwicklung in Deutschland durchlief.

Antike und Ursprung

Die Ursprünge der Deutschen Dogge reichen bis in die Antike zurück. Zeichnungen von Hunden, die Doggen ähneln, finden sich auf ägyptischen Artefakten um 3000 v. Chr. Hunderasse mit Doggenmerkmalen in der Antike. Auch in babylonischen Tempeln um 2000 v. Chr. wurden ähnliche Darstellungen gefunden. In der chinesischen Literatur um 1121 v. Chr. wird über Hunde berichtet, die aus Tibet stammen und eine Ähnlichkeit mit der Deutschen Dogge aufweisen.

Entwicklung in Deutschland

Ab dem 16. Jahrhundert sind die Abstammungslinien der Deutschen Dogge besser nachvollziehbar. Große und elegante Hunde wurden von England und Irland nach Deutschland gebracht. Diese Hunde, die später als Dänische Doggen bekannt wurden, hatten Einfluss auf die Zucht der heutigen Deutschen Dogge. Im 19. Jahrhundert gab es Bestrebungen, die Deutsche Dogge von anderen doggenartigen europäischen Hunden wie dem Mastiff abzugrenzen. Doggenartige europäische Hunde. Die Zucht der Deutschen Dogge wurde im Laufe der Jahre durch verschiedene Einflüsse ausgebaut und fokussiert, um die Rasse zu formen, die heute bekannt ist.

Rassebeschreibung

Die Deutsche Dogge ist bekannt für ihr beeindruckendes Erscheinungsbild und gilt als eine der größten Hunderassen. Ihre imposante Statur kombiniert mit einem eleganten Körperbau macht sie zu einem unverkennbaren Begleiter.

Erscheinungsbild

Das Erscheinungsbild der Deutschen Dogge ist eines ihrer markantesten Merkmale. Sie verfügt über ein aristokratisches Äußeres mit stolzer Haltung und ausdrucksvollen Augen. Die Rasse zeichnet sich durch ihre Größe und ihr würdevolles Auftreten aus, welches schon auf den ersten Blick Respekt gebietet.

Körperbau und Größe

Der Körperbau ist kräftig und dennoch elegant. Rüden erreichen eine Schulterhöhe von bis zu 90 Zentimetern und ein Gewicht von circa 90 Kilogramm. Hündinnen sind in der Regel etwas kleiner und leichter. Die Kombination aus Muskelkraft und Grazie verleiht der Deutschen Dogge eine außergewöhnliche Erscheinung.

Fellfarben und -muster

Die Fellfarben der Deutschen Dogge können vielfältig sein, einschließlich Schwarz, Blau, Gelb, Gestromt und Gefleckt. Ein charakteristisches Merkmal ist die Maske, die insbesondere bei den gelben und gestromten Varianten ausgeprägt ist. Das kurze, dichte Fell betont die klaren Linien und muskulöse Gestalt dieser Hunderasse.

Wesen und Verhalten

Die Deutsche Dogge zeichnet sich durch ihr ausgeglichenes Wesen und ihre charakterliche Ausgeglichenheit aus. Trotz ihrer Größe zeigt sie eine beeindruckende Ruhe und Geduld, was sie zu einem angenehmen Familienhund macht.

Temperament

Die Deutsche Dogge wird oft als ein sanfter Riese beschrieben. Ihr Temperament ist in der Regel ruhig und liebevoll. Trotz ihrer beeindruckenden Erscheinung zeigen Deutsche Doggen selten Aggressivität. Sie bewahren selbst in hektischen Situationen eine bemerkenswerte Gelassenheit und zeichnen sich durch ihre Freundlichkeit aus.

Falls dein Tier dennoch mal temperamentvoll wird und der Hund attackiert plötzlich andere Hunde, kannst du hier lesen was du tun kannst.

Sozialverhalten und Erziehung

Das soziale Verhalten der Deutschen Dogge ist freundlich und aufgeschlossen. In der Familie zeigen sich Doggen liebevoll und kinderlieb. Eine konsequente, aber liebevolle Erziehung ist wichtig, um die natürliche Intelligenz und Gehorsamkeit der Rasse zu fördern. Mit einer guten Erziehung ist die Deutsche Dogge ein zuverlässiger und gehorsamer Begleiter.

Gesundheit und Pflege

Die Gesundheit und Pflege der Deutschen Dogge erfordern aufgrund ihrer Größe und muskulösen Statur besondere Aufmerksamkeit. Es ist entscheidend, auf ernsthafte Krankheiten wie Magendrehung und Hüftdysplasie zu achten und durch adäquate Ernährung und Bewegung Übergewicht zu vermeiden.

Wichtige Krankheiten

Magendrehung: Eine lebensbedrohliche Erkrankung, bei der sich der Magen um die eigene Achse dreht und die Blutzirkulation sowie die Gasentweichung behindert. Vorsorglich ist es ratsam, kleinere Mahlzeiten über den Tag zu verteilen und hektische Aktivitäten nach dem Füttern zu vermeiden.Hüftdysplasie: Eine genetische Disposition bei großen Hunderassen, kann zu Schmerzen und Lahmheit führen. Eine frühzeitige Diagnose durch Röntgen und eine angemessene Therapie ist für die Lebensqualität der Dogge zentral.
Krebs: Leider zeigen Studien, dass Deutsche Doggen eine erhöhte Anfälligkeit für verschiedene Krebsarten haben. Regelmäßige Gesundheitschecks beim Tierarzt sind daher umso wichtiger.

Ernährung und Bewegung

Ernährung: Hochwertiges, ausgewogenes Futter ist für die Gesundheit der Deutschen Dogge essentiell. Nährstoffreiche Nahrung unterstützt den muskulösen Körperbau und das Immunsystem, dabei sollte Übergewicht unbedingt vermieden werden, um die Gelenke nicht übermäßig zu belasten.Bewegung: Trotz ihrer Größe benötigen Deutsche Doggen regelmäßige, aber moderat intensive Bewegung. Lange Spaziergänge sind ideal, um die große Masse an Muskeln angemessen zu fordern und die Ausdauer zu fördern.

Du fragst dich vielleicht: Was dürfen Hunde nicht essen? Hier findest du einen passenden Artikel zu diesem Thema.

Zucht und Haltung

Die Zucht und Haltung der Deutschen Dogge erfordert umfassendes Wissen und Verständnis für die spezifischen Bedürfnisse dieser eindrucksvollen Hunderasse. Sie vereint Eigenschaften der Mastiffs, Windhunde und, entgegen mancher Annahmen, nicht der Kampf- oder Jagdhunde. In Deutschland wird besonderer Wert auf die Gesundheit und das Wesen dieser Rasse gelegt.

Anschaffung und Aufzucht von Welpen

Bei der Anschaffung eines Deutsche Dogge Welpen sollte zunächst ein seriöser Züchter gefunden werden. Dieser achtet auf eine artgerechte Aufzucht und Sozialisierung der Welpen. Die ersten Monate sind entscheidend für die Entwicklung und prägen das Tier nachhaltig. Welpen benötigen ein sicheres Umfeld und eine sorgfältige Pflege, um zu gesunden, gut sozialisierten Hunden heranzuwachsen.

Hunderassenstandards und Zuchtziele

Die Zucht der Deutschen Dogge folgt festgelegten Hunderassenstandards und Zuchtzielen. Hierbei wird der Fokus auf ein ausgeglichenes Temperament und eine robuste Gesundheit gelegt. Deutsche Doggen sollen gemäß des Zuchtstandards groß, kraftvoll und elegant sein. Typische Merkmale sind etwa eine bestimmte Größe, Proportionen und das einheitliche Erscheinungsbild. Zuchtvereine in Deutschland legen Wert auf die Einhaltung dieser Standards.

Die Deutsche Dogge im Alltag

Die Deutsche Dogge ist als Familienhund und zuverlässiger Begleiter im Alltag bekannt. Mit ihrer freundlichen und sanftmütigen Art fügt sie sich gut in das familiäre Umfeld ein und kann sowohl ein unterhaltsamer Spielkamerad als auch ein wachsamer Beschützer sein.

Als Familien- und Begleithund

Als Familienhund zeichnet sich die Deutsche Dogge durch ihre ausgeprägte Freundlichkeit und Sanftmütigkeit aus. Trotz ihrer imposanten Größe zeigt sie sich im Umgang mit Kindern geduldig und vorsichtig, wodurch sie das Vertrauen ihrer menschlichen Familienmitglieder gewinnt. Ihre ruhige und ausgeglichene Art macht sie zu einem idealen Gefährten im häuslichen Umfeld. Zudem wird die Deutsche Dogge oft als Wachhund eingesetzt, da sie ein natürliches Schutzverhalten zeigt, ohne dabei aggressiv zu wirken.

Training und Aktivitäten

Hinsichtlich des Trainings benötigt die Deutsche Dogge aufgrund ihrer Intelligenz und Lernbereitschaft klare, konsequente, aber liebevolle Anleitung. Abwechslungsreiche Beschäftigungen und positive Verstärkung führen bei dieser Rasse zu den besten Ergebnissen. Auslauf spielt eine wichtige Rolle im Leben einer Deutschen Dogge. Regelmäßige, nicht zu anspruchsvolle Spaziergänge sind essentiell, um ihren Bewegungsdrang auszuleben und übermäßiger Energie vorzubeugen. Trotz der Größe der Deutschen Dogge sollte unbedingt darauf geachtet werden, sie nicht zu überfordern, da sie zu den schnellwachsenden Rassen gehört und in ihren jungen Jahren empfindlich auf zu harte Belastung reagieren kann.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel